1.000 spendable Kölner gesucht

Spendenaktion zur Unterstützung der Arbeit von »Lobby für Mädchen«

Innenstadt (mp). Seit 18 Jahren unterstützt Moderatorin und Unternehmerin Bettina Böttinger die Arbeit von "Lobby Mädchen". Sie ließ es sich nicht nehmen, jetzt auch zum Startschuss für die aktuelle große Spendenaktion des Vereins ihren Teil beizutragen.

Zusammen mit Dackeldame Finchen war sie zur Stelle, als Geschäftsführerin Beatrice Braunisch und Koordinatorin Frauke Mahr ihre Arbeit erläuterten. »Lobby für Mädchen« ist Nachfolgeverein von »Mädchen aus Köln« und wird seit 1993 knapp zur Hälfte aus öffentlichen Mitteln finanziert. Die andere Hälfte muss aus materiellen Zuwendungen von Stiftungen, wohltätigen Organisationen und Spendern aufgebracht werden.

Leider laufen dem Verein jedoch die Kosten davon. Denn immer mehr Mädchen und junge Frauen suchen hier Unterstützung und Begleitung. Verschiedenste Probleme bringen sie mit, sind Opfer sexualisierter oder anderer Gewalt geworden, leiden an Ess-Störungen, wurden gemobbt, haben massive Familienprobleme oder bekommen keine Unterstützung und Förderung in Elternhaus oder Schule. Gravierende Prob­leme wie Cyber-Mobbing oder Magersucht seien heutzutage dazugekommen. Deshalb kam man auf die Idee, dass 1.000 Kölner eine Spende von 100 Euro entrichten.

Den Anfang machten die erklärte Feministin Bettina Böttinger, der die »Parteilichkeit« für Mädchen in Not sehr gefiel, und Rotonda-Geschäftsführer Andreas Grosz mit einem Betrag von je 1.000 Euro. Lobby für Mädche ist mit zwei Angeboten links- und rechtsrheinisch vertreten: Mit dem Interkulturellen Mädchentreff am Wiener Platz sowie der Geschäftsstelle und Mädchenberatung in der Fridolinstraße in Ehrenfeld.

Spenden können auf das Konto 7069400 bei der Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 37020500 überwiesen werden.